Die besten Tipps für Disneyland Anaheim – Das wolltet ihr wissen

Im Disneyland Anaheim gibt es so viel zu erleben, zu sehen und zu essen. 😉 Wir haben die Zeit sehr genossen und nun so einiges zu erzählen. Deswegen wollen wir eure meist gestellten Fragen heute mit diesem Blogpost beantworten und euch unsere besten Tipps für Disneyland Anaheim mit auf den Weg geben. Wenn ihr noch mehr wissen wollt, schreibt uns einfach einen Kommentar. 🙂

Disney Pärchen - Die besten Tipps für Disneyland Anaheim - Pixar Pier

Wir erzählen hier als Arne (A) und Mandy (M).

Eure Fragen - unsere Antworten

Gibt es da Achterbahnen?

A Die Frage kann ich mit einem eindeutigen Ja beantworten. In beiden Parks gibt es Achterbahnen für jeden Geschmack. Für die ganz Kleinen Gadget’s Go Coaster im Disneyland Park bzw. Goofy’s Sky School im California Adventure, bis hin für die Großen Big Thunder Rail Road im Disneyland Park bzw. Incredicoaster im California Adventure.

M Ja, es gibt dort auch Achterbahnen, aber die meisten sind nicht so schlimm. Wobei ich sagen muss, dass ich mich auf den Incredicoaster auch nicht drauf getraut habe. 🙂

Wie viel Tage sollte man einplanen?

A Viele sagten uns, man solle mehrere Tage einplanen, doch wir sind mit 3 Tagen ziemlich gut hingekommen. Wir nehmen auch nicht jeden Ride oder jede Attraktion mit und so reicht für uns jeweils 1 Tag pro Park. Wenn man nun wirklich Alles mitnehmen möchte und nicht bereit ist für MaxPass zu bezahlen und sich den Planungsstress mit MaxPass bzw. FastPass (dazu später mehr) nicht antun möchte, dann sollte man vielleicht 2 Tage je Park einplanen. Wenn ihr einen Roadtrip macht oder generell mehrere Tage in der Nähe von Disneyland seid, dann solltet ihr vielleicht einen 3-Tages-Ticket (1 Park je Tag) holen und am dritten Tag ganz früh in den Park gehen, in dem man noch nicht alles gesehen hatte. Weiterer Vorteil: Das 3-Tages-Ticket ist meist günstiger als das 2-Tages-Ticket. 😉

M Wir waren 3 Tage dort und haben eigentlich alles gesehen. In dieser Zeit haben wir es aber nicht geschafft auf jeden einzelnen Ride zu gehen, allein schon, weil die Wartezeiten in Anaheim recht lang sind – im Vergleich zu Walt Disney World in Orlando. Je nachdem was man also möchte, macht es Sinn entsprechend länger zu bleiben und den FastPass klug einzusetzen.

Reicht auch nur ein Tag um die Magie etwas mitzunehmen?

A Ja es reicht, aber man sollte sich genau überlegen was man möchte. Wenn man Paris oder Orlando schon gesehen hat, dann sollte man den einen Tag lieber im California Adventure verbringen. Der Disneyland Park und Magic Kingdom ähneln sich im Groben dann doch schon sehr, wenn auch jeder Park für sich genommen viele eigene Highlights zu setzen weiß.

M Ein Tag ist sehr knapp. Wenn man sich allerdings nur auf einen der beiden Parks konzentriert, kann das gut funktionieren. Beide Parks an nur einem Tag durchzuziehen, würde ich nicht empfehlen. Das wäre purer Stress und viel von der Magie bleibt dann nicht mehr über. Das wäre wirklich schade.

Findet ihr den Disneyland Park oder den California Adventure Park besser?

A Ich finde den California Adventure Park besser, da es mal etwas Anderes ist und der Park wirklich schön gestaltet ist. Das Highlight ist der Pixar Pier, man fühlt sich wie auf einem dieser Piers, den man aus diversen Filmen kennt. Im Cars Land fühlt man sich wie im Film „Zurück in die Zukunft“. Disneyland Parks und Magic Kingdom sind dann doch etwas ähnlicher als man denken mag.

M Ich muss mich nun leider unbeliebt machen und zugeben, dass mir der California Adventure Park besser gefallen hat als der Disneyland Park. Er ist etwas ganz Besonderes und einmalig, wenn man die verschiedenen Disneyparks miteinander vergleicht. Da ist der Pixar Pier, der sich wie Urlaub anfühlt und einen mitreißt mit seinem klassischen, aber trotzdem modernen Jahrmarkt-Flair. Er ist bunt und fröhlich und sooo fotogen. 🙂 Dann ist da Cars Land, dass einen zurück in die 50er/60er Jahre versetzt und einem das Gefühl von Freiheit vermittelt. Man steht dort direkt auf einer typischen Straße des mittleren Westens, dabei ertönt überall Musik, die zum mittanzen auffordert und ich fühle mich einfach nur pudelwohl und „back in time“.

Was war eure Lieblings-Themenwelt?

A Die Frage ist irgendwie ziemlich schwer zu beantworten, denn jede Themenwelt hat ihren ganz besonderen Reiz. Wenn ich aber so in mich rein höre, dann ist es wohl Pixar Pier. Hier hat man einfach alles auf einen Fleck. Eine schöne Achterbahn, ein Riesenrad mit sich bewegenden Gondeln und viel leckeres Essen.

M Da ich euch vom Pixar Pier und Cars Land schon erzählt habe, möchte ich unbedingt auf „New Orleans“ hinweisen. Ich war überwältigt von diesem wunderschönen Bereich im Disneyland Park. Die Disneyland Parks haben ja normalerweise alle ganz ähnliche Themenbereiche, aber New Orleans war mir neu und hat mich auch direkt geflasht. Dieses Flair, diese glänzenden Perlen überall und vor allem die Liebe zum Detail waren wundervoll. Ich kam aus dem staunen dieser kleinen, süßen Straße nicht mehr heraus und genoss die kleinen Lädchen dort. Das Le Bat en Rouge hat mir besonders gut gefallen.

Wie lang waren die Wartezeiten?

A Die Wartezeiten sind doch recht unterschiedlich und abhängig von der Tageszeit. Wenn man bestimmte Attraktionen ohne FastPass genießen möchte, dann sollte man diese direkt morgens als erstes machen. Ansonsten konnten wir uns leider so gar nicht auf die angegebenen Wartezeiten verlassen – weder die in der App noch an den Attraktionen direkt selbst.

M Die Wartezeiten für die Rides sind leider ziemlich lang, im Vergleich zu Walt Disney World in Orlando. Das schlimmste ist allerdings, dass man sich auf die angegebenen Wartezeiten nicht verlassen kann und sogar die Wartezeiten der App, nicht mit den Anzeigen direkt am Ride übereinstimmen.

Zu den Wartezeiten bei den Charakteren kann ich nicht viel sagen, da wir uns dafür nie anstellen. Das ist aber auch gar nicht notwendig, da einem im Disneyland Anaheim dauernd Charaktere über den Weg laufen. Das ist total schön. Ich glaube in keinem anderen Disneypark, habe ich bisher so viele Charaktere an einem Tag gesehen. 🙂

Lohnt sich der FastPass?

A Nicht wirklich. Das Geld kann man sich in der Regel sparen. Der FastPass bzw. MaxPass lohnt sich meist nur bei sehr langen Wartezeiten von weit über 30 Minuten. Denn beide Schlangen werden sehr früh wieder zusammengeführt und dann wartet man wieder mit allen Besuchern in derselben Schlange. Das kann Universal Studio z.B. besser, dort landet man wirklich direkt vorne an der Attraktion. Oder aber Disney World, wo man sich den FastPass Zugang je nach Hotel bereits bis zu 60 Tage vorher reservieren kann und man auch ziemlich weit vorne landet. Wenn man etwas unter Zeitdruck steht und man etwas Vorplanen möchte, dann kann man es sich überlegen. Ein Vorteil vom MaxPass liegt darin, dass man sich den FastPass via der Disneyland App buchen kann und nicht an die entsprechenden FastPass Stationen muss. Wer sich nun auch noch gerne von den Disneyfotografen ablichten lässt, kann mit dem MaxPass bei den ziemlich teuren Fotodownloads einiges an Geld sparen, denn die sind beim Kauf eines MaxPass direkt mit dabei. Dann kann man sich den Kauf des MaxPass wirklich überlegen.

M Meiner Meinung nach nicht. Die FastPass-Reihen werden ziemlich früh schon wieder mit der normalen Reihe zusammengeführt und so lohnt sich das nur, wenn man eine reguläre Wartezeit von über 45 Minuten hat.

Was war euer Lieblings-Ride?

M Das verraten wir euch in einem anderen Blogpost genauer: Aufregend, schön & langweilig – So sind die Rides im Disneyland Anaheim.

Laufen die Shows/Feuerwerke parallel?

A Die große Show am Ende, in unserem Fall „Mickey’s Mix Magic“, lief parallel zum Feuerwerk und einer Lasershow. Zusätzlich wurde auf das Schloss ein Film aus alten und neuen Szenen passend zur Musik projiziert. Das Ganze war so schön auf einander abgestimmt, sodass die lange Wartezeit, wir waren ja immerhin seit Parköffnung im Park, sich gelohnt hat.

M Lasers, Music Action! – Wir haben die Show „Mickey’s Mix Magic“ gesehen und waren begeistert. Es gab eine Leinwand vor dem Schloss, auf dem Videos in dem aktuellen Oldschool-Stil gezeigt wurden und parallel dazu gab es ein Feuerwerk und eine Lasershow. Es war fröhlich und bunt und auch das Matterhorn wurde für die Lichtershow mit eingebunden. Die Musik war total mitreißend und man konnte gar nicht wirklich still stehen dabei. 🙂

Was war euer Highlight?

A Das war definitiv Frozen – Live at the Hyperion. Einfach magisch und umwerfend. Doch dazu erzählen wir euch in einem eigenen Post später mehr – seid gespannt. 🙂

M Die Frozen Show. Darüber werden wir euch schon bald mehr erzählen. Aber eins kann ich schon verraten: Es war magisch!

Wie war das Essen in den Parks?

A Von den Restaurants mal abgesehen, sollte man gerade im Fast Food Bereich keine kulinarischen Highlights erwarten. Das können diverse Läden außerhalb der Parks um einiges besser. Auch sind die Preise erwartungsgemäß astronomisch, doch was soll man machen? Für den ganzen Tag Essen und Trinken á la Picknick mit sich rumschleppen? Kann man machen, wird man ehrlicherweise aber nicht machen.

Positiv aufgefallen sind aber auch die wirklich gesunden Alternativen: Obst, Salate mit Superfoods, Bowls, Müsli, etc. Zu den Preisen kann ich nicht direkt was sagen, da wir es nicht ausprobiert haben, sondern uns ganz dem Disney Junk-Food in den Parks hingegeben haben. 😉

M Am besten Essen konnte man meiner Meinung nach im California Adventure Park. Mein persönliches Highlight war der Jack-Jack Cookie am Pixar Pier, direkt neben dem Incredicoaster. Während Arne die Achterbahn gefahren ist, habe ich den besten Cookie ever gegessen. Nur für den würde ich jederzeit zurückkommen.

Dinner hatten wir letztendlich in Flo’s V8 Café. Man saß passend zum Cars Land mitten im Flair vergangener Tage in einem gemütlichen Diner und fühlte sich so, als wäre man wirklich ganz wo anders. Das Essen war für Disneypark-Essen überraschend gut.

Was mich persönlich sehr überrascht hat, war das viele Obst, dass es in beiden Parks an wirklich jeder Ecke zu kaufen gab. Es ist schön zu sehen, dass es gesunde Alternativen gibt, auch wenn ich sie selber niemals wähle. 😉

Wie findet ihr Disney Downtown

A Disney Downtown ist klein, aber fein. Es ist sehr schön gestaltet entlang einer langen „Straße“. Es gibt neben den Disney Stores auch diverse Non-Disney Stores zum Shoppen. Außerdem laden einige Restaurants sehr zum Verweilen am Abend ein und warten mit leckerem Essen und einem schönen Ambiente auf. Ehrlich gesagt: Disney Downtown ist schöner Disney Spring – „Sorry, but not sorry“.

M Disney Downtown hatte großartige authentische Restaurants und es war gemütlich dort lang zu schlendern. Ich würde sagen, dass mir Downtown Disney besser gefällt, als Disney Springs in Orlando. Es ist kleiner, irgendwie süß und besteht eigentlich nur aus einer Straße. Ich mag es sehr dort.

Noch mehr magische Momente gibt es auf unserem Instagram Account @disney.paerchen zu entdecken. Schaut doch mal vorbei!

One thought on “Die besten Tipps für Disneyland Anaheim – Das wolltet ihr wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu